Alle Beiträge von Karen Berg

Nigeria: 5. Rundbrief von Karen Berg

Wenn ich „Nigeria“ lese oder höre habe ich jetzt, nachdem ich hier so viel Zeit verbracht habe, ein sehr klares Bild vor Augen, das durch meine Erfahrungen gezeichnet wurde. Bevor ich aber das erste Mal meine Nase aus dem Flugzeug gestreckt und nigerianische Luft geschnuppert habe, war das Nigeria in meinem Kopf ein anderes als das, an das ich jetzt denke. Und weil ich so vielen Menschen gerne ‚mein‘ Nigeria zeigen möchte, aber vorerst wohl kein Flugzeug chartern kann, versuche ich, es so gut wie möglich in Worte zu fassen. Nigeria: 5. Rundbrief von Karen Berg weiterlesen

Nigeria: 4. Rundbrief von Karen Berg

Es ist September und ich bin seit dreizehn unglaublichen und unglaublichen dreizehn Monaten hier, mehr als 400 Tage, 9600 Stunden, 576 000 Minuten, 34 560 000 Sekunden und diese Zahlen nenne ich nur, um mir das Ganze selbst bewusst zu machen. „Dreizehn Monate“ werden der Menge an Erfahrungen und Erlebnissen nicht annähernd so gerecht wie 34 560 000 Sekunden, in denen so viel verschiedenes passiert ist, obwohl keine Zahl, ganz gleich wie groß oder klein, es wirklich beschreiben könnte (aber irgendwo bin ich ja immer noch deutsch und Zahlen lassen die Dinge immer so wunderbar überschaubar aussehen). Nigeria: 4. Rundbrief von Karen Berg weiterlesen

Nigeria: 3. Rundbrief von Karen Berg

Bevor ich nach Nigeria geflogen bin, habe ich zum Abschied ein Büchlein mit einem Zitat für jeden Tag bekommen. Mal ist das ein Zitat von Goethe oder Oscar Wilde, zwischendurch ein irischer Segenswunsch oder Sprichwörter. Unter den Sprichwörtern heißt es dann „aus Spanien“ oder „aus Thailand“. Anfangs habe ich mit den Zitaten die Tage gezählt – bis ich dann gar nicht mehr zählen wollte. Jetzt ist mir das Buch nochmal in die Hände gefallen und beim Durchblättern bin ich auf ein paar Sprichwörter „aus Afrika“ gestoßen. Nette kleine Lebensweisheiten wie auch die aus Spanien und Thailand. Der einzige Unterschied ist, dass es immer „Afrika“ heißt – und nie „Algerien“, „Tansania“ oder vielleicht „Uganda“. Nigeria: 3. Rundbrief von Karen Berg weiterlesen

Nigeria: 2. Rundbrief von Karen Berg

Es hat sich viel verändert. Ich lebe jetzt hier, ich fühle mich nicht mehr fremd (oder nur noch sehr selten). Es ist kein abstraktes Jahr, in dem ich die Welt verbessern will, sondern meine Realität, ich lebe hier und habe meinen Alltag gefunden. Das mag vielleicht wenig aufregend klingen, ist es aber doch immer wieder aufs Neue. Nigeria: 2. Rundbrief von Karen Berg weiterlesen

Nigeria: 1. Rundbrief von Karen Berg

Es ist anders.

Seit einem Monat bin ich da, noch nicht ganz angekommen, aber ich bin da. Was ich erwartet habe kann ich gar nicht genau sagen, nur dass es anders ist. Anders als Erwartungen, die ich mir vielleicht nicht eingestehen will, anders als Deutschland. Aber das heißt nicht, dass es nicht gut ist. Und sobald ich mich daran gewöhnt habe, dass das „Normal“, das ich gewohnt bin hier anders ist, werde ich das auch voll und ganz genießen können. „Normal“ ist hier eben anders definiert. Nigeria: 1. Rundbrief von Karen Berg weiterlesen