Archiv der Kategorie: Rundbriefe

Ruanda: 3. Rundbrief von Adrian Wirtz

Alltag

Mittlerweile ist für mich, hier in Rwanda, einiges normal geworden. Jeden Morgen um    7:30 Uhr gibt es eine Morgenansprache für alle Schüler und Lehrer. Die Menschen transportieren ihre Besorgungen auf dem Kopf oder auf vollkommen überladenen Fahrrädern. Ich fahre mittlerweile, wenn ich wohin möchte mit dem Motorradtaxi und auch andere ruandische Gewohnheiten habe ich bereits übernommen.                                          Trotzdem gibt es immer noch viele Gelegenheiten Neues zu entdecken oder meine Umgebung auf eine ganz andere Weise als am Anfang meines Freiwilligendienstes wahrzunehmen. Ruanda: 3. Rundbrief von Adrian Wirtz weiterlesen

Indien: 3.Rundbrief von Madita Jodes

Liebe Familie, Freund*innen und Unterstützer*innen,
Zeit ist ein merkwürdiges Phänomen. Das fällt mir besonders in diesem Jahr in Indien auf. Ich habe das Gefühl die Zeit rast und ich komme mit meinen Gedanken gar nicht hinterher. 8 Monate sind vergangen, seit ich hier angekommen bin. Das sagt der Kalender, aber mein Kopf sagt: „Waaas? 8 Monate??“. Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich letzten August am Flughafen stand und jetzt ist die Zeit bis ich wieder dort stehe kleiner, als die Zeit die ich schon hier bin. Dann wieder rum ist in diesen Monaten so viel passiert. So viel Neues erlebe ich in Deutschland vielleicht in 2 Jahren. Und manchmal, allerdings eher selten, kommt es mir auch vor, als würde die Zeit kriechen. Wenn ich auf die Monate seit meinem letzten Rundbrief zurück denke, hab ich aber wieder das Gefühl, als wäre die Zeit geflogen!

Indien: 3.Rundbrief von Madita Jodes weiterlesen

La Paz: “ Palliri“ 7. Rundbrief von Gizem Günes

Diesen Monat kreist mir immer wieder diese eine Frage im Kopf herum. „Was wird anders sein?!“ Welche großen Veränderungen wird es geben?! Wie werde ich damit umgehen?! Die Antworten auf diese Fragen stehen noch in den Wolken geschrieben, da es noch vier Monate bis zu meiner Rückkehr sind. Ich meine, ich war jetzt fast ein Jahr lang weg von Zuhause, Freunden und Familie. Natürlich wird es einige Veränderungen geben. Wenn wir es genau betrachten verändern wir uns ja jeden Tag ein wenig. Mich verfolgt nur die Angst, dass ich mich vielleicht so sehr verändert habe, dass ich mich nicht mehr so einleben kann wie vor einem Jahr, dass ich mich fremd und fehl am Platz fühle, nicht wieder ankommen kann. La Paz: “ Palliri“ 7. Rundbrief von Gizem Günes weiterlesen

Ukraine: 2. Rundbrief von Simon Klasen

Tja…

…und plötzlich sind acht Monate vergangen. Bereits zwei Drittel meines Freiwilligendienstes sind vorbei, ich habe einen harten Winter überstanden und frage mich, wo ich mental die ganze Zeit über war. Es ist unmöglich, meine Erlebnisse und meine Gefühlslage so gründlich zu beschreiben wie letztes Mal, da der Zeitraum einfach zu groß ist, aber ich will nun endlich wieder ein bisschen berichten.  Ukraine: 2. Rundbrief von Simon Klasen weiterlesen

Malawi: 4. Rundbrief von Paul Heck

Hallo, liebe Unterstützer und Unterstützerinnen!

Die Zeit scheint auf einmal zu fliegen, es ist schon Februar. Daher möchte ich jetzt von meinen beiden vergangenen Monaten hier, Dezember und Januar, berichten.

Regenzeitmelancholie

Der Dezember übernahm nahtlos meine ernüchterte Stimmung des Novembers. Ich verlor mehr und mehr die Motivation und auch meinen guten Willen. Malawi: 4. Rundbrief von Paul Heck weiterlesen