Schlagwort-Archive: Uganda

Ruanda: 3. Rundbrief von Felix Flämig

Für euch kommt der Frühling – für mich kommt der Regen. Seit Weihnachten ist wieder sehr viel passiert und nun steht Ostern bald schon vor der Tür. Die Zeit fliegt. Nur noch 7 Monate.

Ich freue mich darauf euch mal wieder auf dem Laufenden zu halten. Fangen wir mal am Ende des letzten Jahres an….

Ruanda: 3. Rundbrief von Felix Flämig weiterlesen

Uganda: 2.Rundbrief von Katarina Alsbach

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freunde, Verwandte und Interessierte,

nun sind seit meinem letzten Rundbrief schon wieder ganze drei Monate vergangen, und wenn ich zurückblicke, frage ich mich, wie so oft, wo die Zeit schon wieder hin ist. Die letzten Monate waren wieder sehr abwechslungsreich und bereichernd. So habe ich unter anderem Weihnachten gefeiert, für einen Monat in einem neuen Projekt gearbeitet und durfte aufgrund des Zwischenseminares nach Ruanda reisen.

Nun aber der Reihe nach!

Uganda: 2.Rundbrief von Katarina Alsbach weiterlesen

Ruanda: 1. Rundbrief von Leonhard Szekessy

Hallo liebe Familie, Freunde, Bekannte und Hallo lieber Soli-Kreis!

Wie einige von Euch mittlerweile sicher mitbekommen haben, bin ich nicht wie erwartet in Awgu, Nigeria gelandet.

Das Auswärtige Amt hat kurz vor meinem geplanten Abflugtermin die Projektstelle aus Sicherheitsgründen nicht verlängert.

Darüber war ich zunächst sehr traurig, weil ich mich schon sehr auf diese Einsatzstelle gefreut und mich darauf auch vorbereitet hatte.

Aber was soll man machen – nicht alles im Leben ist planbar.

Also suchte Anne schnell Kontakt zu anderen Einsatzstellen weltweit und bemühte sich zusammen mit mir, schnellstmöglich eine für mich geeignete Alternative zu finden.

Ruanda: 1. Rundbrief von Leonhard Szekessy weiterlesen

Uganda: 1.Rundbrief von Katarina Alsbach

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freunde, Verwandte und Interessierte,

nach drei Monaten in Uganda ist es nun an der Zeit, den ersten Rundbrief zu verfassen. Es gibt Momente, in denen fällt es mir selbst noch schwer zu realisieren, dass ich tatsächlich hier bin und ich muss mich selbst erinnern: „Hey Kati, das ist gerade dein Freiwilligendienst! Du bist in Afrika!“. Und doch sind nun schon drei Monate seit dem Tag vergangen, an dem ich in Düsseldorf in den Flieger gestiegen bin, voller Vorfreude, Angst, Abschiedsschmerz und Aufregung. Drei Monate Uganda? Das waren für mich drei Monate voller neuer Eindrücke und Erlebnisse, voller Fremdheit und Glücksgefühle. Drei Monate voller Erdnüsse, riesigen Portionen an Essen, Unmengen an Zucker im Tee, Sonnenschein und Hitze. Aber vor allem kann ich sagen, dass es drei überwiegend schöne Monate waren auf die ich jetzt schon mit einem Lächeln und voller Dankbarkeit zurückblicke.

Uganda: 1.Rundbrief von Katarina Alsbach weiterlesen

2. Rundbrief aus Uganda von Michael Stadler

Ich habe euch erzählt, dass ich in den letzten Ferien in Zigoti gearbeitet habe. Dort gibt es zwei Schulen für beeinträchtigte Kinder. Zwar hat auch diese Schule Ferien, aber in der Ferienzeit werden in der Schule, die gleichzeitig auch ein kleines Therapiezentrum für Physiotherapie und Krankengymnastik ist, Therapien für Kinder aus der Umgebung angeboten. Dort habe ich eine Menge über verschiedene Therapiemöglichkeiten mit einfachsten Hilfsmitteln gelernt. Die kann ich auch bei den Kindern der Truusanne Schule anwenden.

2. Rundbrief aus Uganda von Michael Stadler weiterlesen

Uganda: 4. Rundbrief von Judith Kuhn

Liebe Leser/innen,

In diesem Rundbrief möchte ich unter anderem von Rwanda, meinem Alltag und von Ostern berichten.

Rwanda

Nach dem Zwischenseminar am 3.März fuhr ich mit anderen Freiwilligen über Nacht direkt nach Musanze. Dort war es unglaublich kalt und ich habe seit mehr als einem halben Jahr mal wieder gefroren.

Wir haben viel mit den anderen Freiwilligen dort unternommen. Einen Tag war ich mit Konstantin in seiner Schule und habe ihn bei seinem Schulalltag begleitet. Uganda: 4. Rundbrief von Judith Kuhn weiterlesen

Uganda: 5. Rundbrief von Judith Kuhn

Liebe Leser/innen,

Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder zurück und muss begreifen, dass ich genau heute auf den Tag nur noch 2 Wochen habe bis meine Familie mich in Uganda besuchen kommt und nur noch 5 Wochen in Uganda habe. Es ist schwer zu begreifen, dass dieses Jahr bald zu Ende ist und ich bald wieder deutschen Boden betrete. Uganda: 5. Rundbrief von Judith Kuhn weiterlesen