Frankreich: 3. Rundbrief von Myriam Reichard

Ein „Salut“ aus Deutschland,

Genauso unvermittelt wie die Hinreise nach Frankreich, kam auch die Abreise auf mich zu. Auf einmal konnte man die Tage an den Fingern abzählen und die Koffer ließen sich bis auf den letzten Drücker einfach nicht packen. Im Leben gibt es immer wieder Momente in denen man sich zurücklehnt und trotz der Zweifel die Gedanken schweifen lässt, ohne zu wissen, wohin sie einen führen bzw. zu welchen neuen oder bekannten Erkenntnissen man dabei kommt. Mir geht es jedenfalls manchmal so und um Ordnung in meinen Kopf zu schaffen und an neuen Perspektiven dazuzugewinnen, nehme ich ein wenig Abstand und lasse die Gedanken „fliegen“.

Frankreich: 3. Rundbrief von Myriam Reichard weiterlesen

Frankreich: 4.Rundbrief von Maria Hill

Pilgerung nach Lourdes

– Von unserem Leben bleibt nur, was wir geteilt haben. – Dieser Spruch sprang mir in der Pilgerstätte Lourdes ins Auge und löste sogleich viele Bilder in mir aus. – Teilen. –  Im Rückblick auf meinen Freiwilligendienst war dies einer der Schlüsselbegriffe, die mir bei SoFiA und in der Arche zunächst als sehr präsente Worte auffielen und sich nach und nach mit Leben füllten. Mit geteilten Erinnerungen, Wissenstransfer, geschenkter Zeit, gegenseitigem Anvertrauen, Gemeinschaft…. dem Fokus auf dem Wert des menschlichen Miteinanders. Frankreich: 4.Rundbrief von Maria Hill weiterlesen

Litauen: 4. Rundbrief von Judith Nick

Viskas.

Labas, labas, liebe Rundbrief-Leser:innen, 

Viskas, das hier ist mein letzter Rundbrief aus Litauen. In ein paar Tagen werde ich die Heimreise nach Deutschland antreten, der ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegenblicke (weinend unter anderem, weil ich (mal wieder) Ewigkeiten unterwegs sein werde, 25 Stunden insgesamt…). 

Ein guter Zeitpunkt, um die letzten paar Monate noch einmal Revue passieren zu lassen:

Litauen: 4. Rundbrief von Judith Nick weiterlesen

Litauen: 3. Rundbrief von Judith Nick

Das Auf und Ab im Freiwilligendienst 

Labas, labas, liebe Rundbrief-Leser:innen! 

Ich melde mich dann auch mal wieder aus dem (nicht ganz so hohen) Norden, wo es jetzt so laaangsam mal nach Frühling aussieht – viele Bäume sind aber immer noch kahl und frühlingshaft warm ist auch etwas anderes. Aber immerhin scheint jetzt schon wieder oft die Sonne. 🙂 

In meinem Leben ist in den letzten Monaten mal wieder `ne ganze Menge passiert – einiges Gutes, aber auch einiges Schlechtes. Zum Beispiel habe ich in den vergangenen drei Monaten sechs Länder besucht, Litauen erkundet und viel Neues über die Ukraine, Litauen und den Krieg gelernt. Außerdem habe ich neue Erfahrungen im Gesundheitswesen gesammelt – allerdings leider als Patientin. 

Wie es zu all dem kam, erfahrt ihr jetzt. 🙂

Litauen: 3. Rundbrief von Judith Nick weiterlesen

Frankreich: 2. Rundbrief von Myriam Reichard

Ein „Coucou“ an alle!

Die Zeit schreitet voran und in einem Tempo, dass ich so noch nie erlebt habe… umso besser, alle Erinnerungen an meine letzten 3 Monate ins Gedächtnis zu rufen.

Mysterium Zeit: Warum vergehen die Monate wie im Fluge? Ich denke, dass liegt einerseits an der ständigen Erinnerung, dass der Aufenthalt auf 13 Monate beschränkt ist. Zum Beispiel beim Urlaub nehmen, Rundbriefe schreiben, oder bei Gedankenspiele, was nach dem Freiwilligendienst kommen mag, wird deutlich, wie begrenzt die Zeit ist. Anderseits spielt auch die hohe Erwartungshaltung eine Rolle, denn mit all den Wünschen und Zielen an das Jahr, wird jede begrenzte Zeitspanne knapp. Jetzt aber genug davon…

Frankreich: 2. Rundbrief von Myriam Reichard weiterlesen

Frankreich: 4. Rundbrief von Nelly Söling

Von 57 Stunden im Zug, vermeintlichen Bärensichtungen, Spontanität und den Vorzügen als Frankreichfreiwillige ein Zwischenseminar in Rumänien zu haben.

Mittlerweile kann ich Sighisoara schreiben ohne dreimal nachzuschauen ob ich es auch wirklich richtig geschrieben habe. Als ich die Einladungsmail zum Zwischenseminar bekam wusste ich noch nicht mal wie man das überhaupt ausspricht, geschweige denn wo auf der Erde sich denn Sighisoara befindet. Frankreich: 4. Rundbrief von Nelly Söling weiterlesen

Frankreich: 3. Rundbrief von Nelly Söling

Vom besuchen, besucht werden und Ausflüge machen 

War es im Nachhinein betrachtet eine dumme Idee sämtliche Reisen und Ausflüge in den anderen Runbriefen auszulassen und jetzt vor viel zu vielen Bildern mit viel zu wenig Text zu sitzen? Möglich.

Das Problem, vor dem ich mich jetzt schon seit einer Weile drücke, ist, dass ich mir immer sage, ich schreibe den nächsten Rundbrief dann, wenn ich die nächstgeplante Reise hinter mir habe. Also schiebe ich es so lange auf, bis die Reise geschafft ist und die nächste Reise in Sicht ist. Es ist ein wahrer Teufelskreis. Frankreich: 3. Rundbrief von Nelly Söling weiterlesen

Litauen: 2. Rundbrief von Judith Nick

Labas, labas, liebe Rundbrief-Leser*innen! 

Huch, da sind ja schon wieder drei Monate vergangen und der nächste Rundbrief wartet darauf, geschrieben zu werden. 

Wie ich gehört habe, warten einige ja schon gespannt auf das nächste Update aus dem schönen Kaunas, das ja nun als frisch gekürte Kulturhauptstadt in aller Munde ist. 

Seit dem letzten Rundbrief sind natürlich wieder ein paar Dinge passiert…            

Litauen: 2. Rundbrief von Judith Nick weiterlesen

Rumänien: 1.Rundbrief von Teresa Müller

Das Leben zu zwölft

Seit knapp 5 Monaten lebe ich nun schon hier in Miercurea Ciuc in Rumänien mit anderen Freiwilligen zusammen. Die Wohnung umfasst drei Schlafzimmer, eine Küche mit Bad und zwei Duschkabinen, sowie zwei Toiletten. Die Zimmer sind mit Stockbetten ausgestattet und es gibt eine weitere kleinere Wohnung für männliche Freiwillige. Dadurch, dass in dieser Wohnung auch viele Kurzfreiwillige ihre Unterkunft haben, schwankt die Personenanzahl stetig. Rumänien: 1.Rundbrief von Teresa Müller weiterlesen