Archiv der Kategorie: Bolivien

Rundbrief von Sarah Sänger aus Patacamaya

Hallo ihr Lieben!

Jetzt bin ich schon seit 3 Monaten in Bolivien und die Zeit vergeht wie im Flug!
Ich sehe das als gutes Zeichen und bin sehr froh, dass ich einen so guten Start hier hatte, aber ich fange mal ganz von vorne an…

Abflug und Ankunft in La Paz

Am 6. August ging es früh morgens aufgeregt und mit Familie und Freunden an den Flughafen nach Luxemburg, nach dem, schon ziemlich traurigen Abschied, ging es dann auch schon los. Zusammen mit meinen 8 Mitfreiwilligen von unserer Organisation SoFiA Trier e.V. startete das Abenteuer Bolivien, worauf wir uns so lange vorbereitet haben.
Nach 2 Zwischenstopps in Madrid und in Bogota, wo dann noch 10 weitere Freiwillige aus Hildesheim dazu kamen, landeten wir gegen 4 Uhr morgens in El Alto-auf 4000 Meter Höhe.
Wir wurden von Gaby und Patty von unserer Partnerkomission (Comisión de Hermandad) abgeholt und fuhren mit zwei Minibussen, auf dessen Dach unser Gepäck geladen wurde, nach La Paz. El Alto und La Paz sind zwei Städte, die quasi nahtlos ineinander übergehen und zusammen ca. 2 Millionen Einwohner haben. La Paz liegt in einem Kessel inmitten von Bergen und dort lag unsere Unterkunft für die nächsten 5 Tage.

Rundbrief von Sarah Sänger aus Patacamaya weiterlesen

Bolivien: 1. Rundbrief von Anne Rosner

Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Interessierte,

nun bin ich schon mehr als zwei Monate in Bolivien und es wird Zeit, euch von meinen bisherigen Erlebnissen und  Erfahrungen zu berichten.

Mein erster Monat

Nach Monaten der Vorbereitung durch meine Entsendeorganisation SoFiA ging es für mich und acht andere Freiwillige am 06.08.2017 endlich los in Richtung Bolivien. Bolivien: 1. Rundbrief von Anne Rosner weiterlesen

Bolivien: 1. Rundbrief von Lara Eisenbarth

Bolivien ist drei mal so groß wie Deutschland. In Deutschland leben 82 Millionen Menschen, in Bolivien 11 Millionen. Was dies unter anderem bedeutet, durfte ich in letzter Zeit erfahren und auch meine weiteren 11 Monate hier werden davon stark geprägt sein.
Doch dazu später mehr…

Liebe Rundbriefleser-/ innen,

nun bin ich bereits seit 9 Wochen hier in Bolivien. Wie die Zeit vergeht! Eine Zeit voller neuer Erfahrungen, neuen Bekanntschaften, Bolivien: 1. Rundbrief von Lara Eisenbarth weiterlesen

La Paz:“Palliri“ 3. Rundbrief von Gizem Günes

Zuhause… Ich weiß, dass ich wahrscheinlich nach diesem Jahr hier in Bolivien niemals wieder richtig das Gefühl von Zuhause haben werde, dass ein Stück von mir hier sein wird, in Bolivien. Ein Stück von mir wird fehlen, ein Puzzleteil. Es ist sehr merkwürdig, so viele Gefühle gleichzeitig zu haben. Auf der einen Seite vermisst man schrecklich seine Familie, Freunde und die gewohnte Umgebung und auf der anderen Seite will man nicht mehr zurück weil man weiß, man ist angekommen. Mit allem Drum und Dran… zufrieden und glücklich. Doch irgendwann muss man Abschied nehmen. Ich weiß, dass alles einen Sinn hat. Alles was wir erleben, die Leute die wir treffen, die guten und schlechten Erfahrungen die wir sammeln; das alles hat einen Grund. Alles was uns prägt. Das was wir sind, zu dem was wir werden. La Paz:“Palliri“ 3. Rundbrief von Gizem Günes weiterlesen

Bolivien: 1. Rundbrief von Mara Thiel

Liebe Freunde, Verwandte und Interessierte,

es ist soweit, ihr lest endlich meinen ersten Rundbrief. In den letzten zwei Monaten ist so viel passiert, dass ich mir sowas von nicht vorstellen kann alles hier reinzupacken. Leider wurden mir auch ein paar Steine in den Weg gelegt. Trotz allem bin ich gegenüber meines Freiwilligendienstes noch immer höchst zuversichtlich! Ich versuche euch mit möglichst vielen Fotos zu versorgen, damit das ganze hier nicht zu trocken wird.

Bolivien: 1. Rundbrief von Mara Thiel weiterlesen

Bolivien: 6. Rundbrief von Teresa Zwick

Liebe Rundbriefleser, liebe Freunde, liebe Verwandte und Unterstützer,

einfach unglaublich, wenn ich mir vorstelle, dass ich in weniger als vier Wochen wieder zu Hause bin und die 13 Monate in Bolivien schon um sein sollen. In den letzten zwei Monaten durfte ich wieder so unglaublich viel erleben, dass die Zeit noch schneller vergangen ist und mir mittlerweile doch auch mulmig zu Mute wird, wenn ich an meinen bevorstehenden Abschied denke. So langsam aber sicher wird mit bewusst, dass Vieles, von dem was ich jetzt tue, das letzte Mal in Bolivien von mir getan wird., dass es heißt, von mir ans Herz gewachsenen Menschen Abschied zu nehmen – für immer oder aber zumindest für eine wahrscheinlich lange Zeit. Jetzt meinen Rundbrief zu verfassen, ist für mich eine gute Gelegenheit, meine Gedanken und Gefühle und Erlebnisse zu verarbeiten und Revue passieren zu lassen. Bolivien: 6. Rundbrief von Teresa Zwick weiterlesen

La Paz: „Palliri“ 2. Rundbrief von Gizem Günes

Was ist der Unterschied zwischen „ankommen“ und „sich einleben“? Ich glaube, das eine schließt das andere nicht aus. Das Wort „sich einleben“ ist jedoch eine Stufe weiter als „ankommen“. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich mich gut eingelebt habe. Mir fällt es jedes Mal an den Kleinigkeiten auf. Man hat sich an eine gewisse Routine gewöhnt oder angepasst. Das Wort Routine ist nicht negativ zu deuten, sondern im Gegenteil. La Paz: „Palliri“ 2. Rundbrief von Gizem Günes weiterlesen

Bolivien, La Paz :“Palliri“ 1. Rundbrief von Gizem Günes

Endlich angekommen… ich kann meine Gedanken und Gefühle noch gar nicht richtig beschreiben…weil ich es selbst noch nicht fassen kann… ich bin in Bolivien …ich wollte an dem Projekt Palliri schon seit über einem Jahr teilnehmen und hier bin ich…wenn ich darüber nachdenke muss ich selbst den Kopf schütteln. Als ich meiner Familie und meinen Freunden davon erzählt hatte, dass ich ein FSJ in Lateinamerika absolvieren will, haben mich viele mit ganzem Herzen unterstützt und bewundernd angeschaut und viele waren begeistert. Natürlich gab es auch einige, die es als Wahnsinn gesehen haben. Bolivien, das Land in dem viele Vergewaltigungen und Raubüberfälle passieren könnten. Also, ich lebe noch. Bolivien, La Paz :“Palliri“ 1. Rundbrief von Gizem Günes weiterlesen