Archiv der Kategorie: Rundbriefe

Bolivien: 1. Rundbrief von Anne Rosner

Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Interessierte,

nun bin ich schon mehr als zwei Monate in Bolivien und es wird Zeit, euch von meinen bisherigen Erlebnissen und  Erfahrungen zu berichten.

Mein erster Monat

Nach Monaten der Vorbereitung durch meine Entsendeorganisation SoFiA ging es für mich und acht andere Freiwillige am 06.08.2017 endlich los in Richtung Bolivien. Bolivien: 1. Rundbrief von Anne Rosner weiterlesen

La Paz:“Palliri“ 3. Rundbrief von Gizem Günes

Zuhause… Ich weiß, dass ich wahrscheinlich nach diesem Jahr hier in Bolivien niemals wieder richtig das Gefühl von Zuhause haben werde, dass ein Stück von mir hier sein wird, in Bolivien. Ein Stück von mir wird fehlen, ein Puzzleteil. Es ist sehr merkwürdig, so viele Gefühle gleichzeitig zu haben. Auf der einen Seite vermisst man schrecklich seine Familie, Freunde und die gewohnte Umgebung und auf der anderen Seite will man nicht mehr zurück weil man weiß, man ist angekommen. Mit allem Drum und Dran… zufrieden und glücklich. Doch irgendwann muss man Abschied nehmen. Ich weiß, dass alles einen Sinn hat. Alles was wir erleben, die Leute die wir treffen, die guten und schlechten Erfahrungen die wir sammeln; das alles hat einen Grund. Alles was uns prägt. Das was wir sind, zu dem was wir werden. La Paz:“Palliri“ 3. Rundbrief von Gizem Günes weiterlesen

Jordanien: 5. Rundbrief von Hannah Wiegand

Ihr Lieben,

bevor ich mich wieder auf den Weg nach Deutschland mache, noch ein letzter Rundbrief. Mir ist bewusst, dass es immer noch vieeeele, viele Themen gibt, die ich kaum erwähnt habe, oder über die ich ausführlicher hätte schreiben können. Leider fehlt mir momentan die Zeit dazu und es würde den Rahmen dieser Rundbriefe sprengen. In diesem Rundbrief werdet ihr Jordanien und einen Teil meiner Schwierigkeiten noch ein Mal auf eine ganz andere Art und Weise kennenlernen.

Jordanien: 5. Rundbrief von Hannah Wiegand weiterlesen

La Paz: „Palliri“ 2. Rundbrief von Gizem Günes

Was ist der Unterschied zwischen „ankommen“ und „sich einleben“? Ich glaube, das eine schließt das andere nicht aus. Das Wort „sich einleben“ ist jedoch eine Stufe weiter als „ankommen“. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich mich gut eingelebt habe. Mir fällt es jedes Mal an den Kleinigkeiten auf. Man hat sich an eine gewisse Routine gewöhnt oder angepasst. Das Wort Routine ist nicht negativ zu deuten, sondern im Gegenteil. La Paz: „Palliri“ 2. Rundbrief von Gizem Günes weiterlesen

Rumänien: 3. Rundbrief von Sina Reifenrath

Hallo meine Lieben,

nun ist hier wieder ein bisschen Zeit vergangen…
Mir geht es momentan nicht so gut, da das Wetter in den letzten drei Wochen so oft umgesprungen ist und ich mir jetzt eine dicke Erkältung eingefangen habe. Ich hoffe, dass es mir bald etwas besser geht.
Jetzt ist schon die Hälfte meines Dienstes um. Es fühlt sich manchmal an, als wäre ich erst vor 2 Monaten hergekommen.Die Zeit vergeht einfach so rasend schnell… Rumänien: 3. Rundbrief von Sina Reifenrath weiterlesen

Rumänien 2. Rundbrief Sina-Lucia Reifenrath

Huhu,

seit meinem letzten Rundbrief ist jetzt wieder einige Zeit vergangen. Meine Arbeit im Maria Stein Haus ist gleich geblieben, ich kann jetzt allerdings bei den Hausaufgaben und verschiedenen Aktivitäten helfen, da sich meine Rumänischkenntnisse verbessert haben. Mittlerweile fällt es mir auch leichter, mich mit den Kindern und meinen Kollegen zu unterhalten.

Am 22. Dezember habe ich mich auf eine kleine Reise begeben und meine Eltern zu Hause besucht. Es war sehr schön, alle wieder zu sehen und ich habe das Zusammensein und die freien Tage genossen.

Rumänien 2. Rundbrief Sina-Lucia Reifenrath weiterlesen

Rumänien: 3. Rundbrief von Lea Siegel

Liebe Freunde/innen und Bekannte,

Anfang März habe ich mich dann auf dem Weg zu meinem Zwischenseminar gemacht und vorher noch einen Zwischenstopp bei einer Freundin in Targu Mures gemacht. Wir waren zusammen auf einem Bier-Pong Event der Stadt, welches immer ihr Freund organisiert. Dort sind wir noch auf weitere Freunde gestoßen und ich auf alte Bekannte aus meiner Anfangszeit dort. Rumänien: 3. Rundbrief von Lea Siegel weiterlesen

Bolivien: 3. Rundbrief von Paul Berens

Liebe Leser,

mal wieder ist es soweit, dass ich meine gesammelten Geschichten, Erlebnisse und Erfahrungen in einem Rundbrief zusammenfasse.

In diesem Rundbrief wird es um den Alltag hier in Cochabamba, dem Verfliegen der Zeit und im Besonderen um die Arbeit mit den Scouts gehen.

Ich habe viele neue Freunde gefunden, neue Orte entdeckt, viele Pfadfinderlager miterlebt, meine Familie war zu Besuch und im Distrikt Cochabamba für mich ein neues Zuhause gefunden. Nun stehe ich 100 Tage vor meiner Heimkehr nach Deutschland. Bolivien: 3. Rundbrief von Paul Berens weiterlesen

Rumänien: 2. Rundbrief von Lea Siegel

Liebe Freunde/innen und Bekannte,

nun haben wir Januar und ich bin zurück in Rumänien. Weihnachten habe ich zuhause bei meiner Familie in Deutschland verbracht. Insgesamt war ich zehn Tage dort.

Weihnachten Zuhause

Die Zeit war wirklich schön, doch schon nach fünf Monaten sind mir viele Sachen in Deutschland irgendwie fremd geworden. Ich bin durch Straßen gelaufen, die ich schon fast mein ganzes Leben lang kenne, und doch habe ich mich dort irgendwie fehl am Platz gefühlt. Es hat sich einfach wie ein Zeitsprung angefühlt. Doch trotz dieser Fremdheit sind die Tage wie im Flug vergangen, und ich habe sie auch wirklich genossen.

An Silvester jedoch war ich wieder hier. Startbereit.

Rumänien: 2. Rundbrief von Lea Siegel weiterlesen