Archiv der Kategorie: Rundbriefe

Burkina Faso: 5.Rundbrief von Theresa Britten

Hallo ihr Lieben !

Seit knapp einem Monat bin ich wieder in Deutschland. Nach 13 Monaten bin ich heimgekehrt und habe meinen Freiwilligendienst in Burkina Faso mit einem weinenden und einem lachenden Auge beendet. Ein letztes Mal sitze ich an der Tastatur meines Computers, um euch von meinen Erfahrungen und Erlebnissen der letzten Monate zu berichten. Dieses Mal allerdings betrachte ich all das Erlebte in Burkina Faso aus der Distanz heraus und ich merke von Tag zu Tag, zurückgekehrt in meine alte Heimat, wie sehr sich mein Leben in Burkina von meinem Leben hier in Deutschland unterscheidet und wie meine Erlebnisse zu Erinnerungen werden.

Mittlerweile ist eine neue Freiwillige im Foyer Sainte Monique in Banfora und lebt und arbeitet mit den Schwestern und Mädchen dort zusammen. Für mich geht das Leben nun hier in Deutschland weiter und ich muss mein Leben in Burkina Faso hinter mir lassen. Wie ich meine letzten Monate in Banfora verbracht habe und was ich noch gerne loswerden möchte,  werde ich nun in dem folgenden fünften und letzten Rundbrief für euch verfassen.

Burkina Faso: 5.Rundbrief von Theresa Britten weiterlesen

Ruanda: 3. Rundbrief von Lukas Wendling

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Interessierte, liebe Freunde und Familie,

nach ein paar Monaten wird es mal wieder Zeit, dass ich mich bei euch/Ihnen mit einem Rundbrief melde. Dieser Rundbrief berichtet über meinen momentanen Freiwilligendienst in Ruanda im Zeitraum zwischen Februar und Juni. In dieser kurzen Zeit ist wieder einiges bei mir passiert. Aber zu aller erst ein paar Gedanken meinerseits. Ruanda: 3. Rundbrief von Lukas Wendling weiterlesen

Ruanda: 2. Rundbrief von Lukas Wendling

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Interessierte, liebe Freunde und Familie,

ich lebe nun schon seit knapp einem halben Jahr in dem kleinen, mir zunächst fremdem aber doch so wundervollem Ruanda. In den letzten Monaten ist sehr viel passiert und ich versuche es auch so ausführlich wie möglich zu beschreiben. Die Reise ins Neue und Ungewisse ist für mich nun mein Alltag geworden. Ich habe mir hier quasi ein neues, zweites Leben aufgebaut. Es fühlt sich so an, als hätte ich zwei Leben in zwei verschiedenen Welten. Mir war von vorneherein klar, dass ich mich auf eine komplett neue Kultur einlassen werde und mein bekanntes und gewohntes Leben in diesem Jahr hinter mir lasse. Doch nun genau das zu erleben, einfach mittendrin zu sein, ist einfach unbeschreiblich. Zu sehen, dass das Leben auch anders funktioniert, als mit der neusten Technik, dem streben nach Erfolg und einem hohen gesellschaftlichem Druck. Es kann so einfach sein und wenn man genau hinschaut, kann man in dieser Einfachheit sehr schöne Dinge erkennen. Ruanda: 2. Rundbrief von Lukas Wendling weiterlesen

Jordanien: 4.Rundbrief von Charlotte Kaspar

einige Schüler der sechsten Klasse im traditionellen Gewand nach ihrem Auftritt an der Schulfeier

Hallo,
zu meinem vierten und letzten Rundbrief!

In wenigen Tagen ist mein Jahr als Freiwillige in Jordanien schon zu Ende und es geht wieder zurück nach Deutschland. Zuvor möchte ich euch von den letzten drei Monaten erzählen, in denen ich noch viel Neues erlebt habe…

Jordanien: 4.Rundbrief von Charlotte Kaspar weiterlesen

Indien: 3. Rundbrief von Klara Lenz

Wo ist die Zeit bloß hin?

Diese Frage stelle ich mir aktuell tagtäglich. Mittlerweile zähle ich nicht mehr die Monate, die ich schon hier bin, sondern eher die Wochen, die mir noch bleiben. Bei der Abreise (und auch zwischendurch in harten Momenten) kam mir ein Jahr so lang vor, aber die Zeit verfliegt. In den letzten 3 Monaten ist mal wieder einiges passiert und somit ist es wieder an der Zeit, dass ich euch teilhaben lasse. Indien: 3. Rundbrief von Klara Lenz weiterlesen

Rumänien- 3. Rundbrief von Lena Jahn

Hallo lieber Soli-Kreis!

Es wird endlich Zeit für den nächsten Rundbrief, in welchem ich euch von meiner Zeit von Mitte Februar bis Mitte Mai teilhaben lassen möchte.
Vorab möchte ich noch sagen: Seit dem letzten Brief ist mir aufgefallen, wie schwer es mir manchmal fällt, meine Eindrücke zu formulieren, ohne dass dadurch eventuell ein verzerrtes Bild von Rumänien entstehen könnte. Und das möchte ich auf keinen Fall. Rumänien- 3. Rundbrief von Lena Jahn weiterlesen

Malawi: 2. Rundbrief von Luisa Bühler

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Die grüne Landschaft Malawis in der Regenzeit

Nun sind es schon sechs Monate, ja tatsächlich ein halbes Jahr, dass ich  hier in Malawi bin. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit verfliegt und was ich währenddessen alles erlebe.
Also gut, wo fange ich an? Malawi: 2. Rundbrief von Luisa Bühler weiterlesen

Ruanda: 3. Rundbrief von Adrian Wirtz

Alltag

Mittlerweile ist für mich, hier in Rwanda, einiges normal geworden. Jeden Morgen um    7:30 Uhr gibt es eine Morgenansprache für alle Schüler und Lehrer. Die Menschen transportieren ihre Besorgungen auf dem Kopf oder auf vollkommen überladenen Fahrrädern. Ich fahre mittlerweile, wenn ich wohin möchte mit dem Motorradtaxi und auch andere ruandische Gewohnheiten habe ich bereits übernommen.                                          Trotzdem gibt es immer noch viele Gelegenheiten Neues zu entdecken oder meine Umgebung auf eine ganz andere Weise als am Anfang meines Freiwilligendienstes wahrzunehmen. Ruanda: 3. Rundbrief von Adrian Wirtz weiterlesen

Indien: 3.Rundbrief von Madita Jodes

Liebe Familie, Freund*innen und Unterstützer*innen,
Zeit ist ein merkwürdiges Phänomen. Das fällt mir besonders in diesem Jahr in Indien auf. Ich habe das Gefühl die Zeit rast und ich komme mit meinen Gedanken gar nicht hinterher. 8 Monate sind vergangen, seit ich hier angekommen bin. Das sagt der Kalender, aber mein Kopf sagt: „Waaas? 8 Monate??“. Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich letzten August am Flughafen stand und jetzt ist die Zeit bis ich wieder dort stehe kleiner, als die Zeit die ich schon hier bin. Dann wieder rum ist in diesen Monaten so viel passiert. So viel Neues erlebe ich in Deutschland vielleicht in 2 Jahren. Und manchmal, allerdings eher selten, kommt es mir auch vor, als würde die Zeit kriechen. Wenn ich auf die Monate seit meinem letzten Rundbrief zurück denke, hab ich aber wieder das Gefühl, als wäre die Zeit geflogen!

Indien: 3.Rundbrief von Madita Jodes weiterlesen